5 Step Workout-Program für Unternehmen – wie man limitierte Ressourcen in Stärken umwandelt

jsorbieus

Mint.com, Intagr.am, PlentyOfFish.com, und Alibaba.com hatten alle eine ähnliche Ausgangspostion. Die Unternehmen hatten kein Kapital und nur sehr begrenzte Ressourcen. Es fehlte an Personal, es fehlte Struktur, es fehlten Geschäftsverbindungen und Kontakte.

Den meisten erfolgreichen Unternehmern wird es am Anfang so gehen. Die Liste mit Sachen, die einem Start-Up fehlen lässt sich wahrscheinlich bei Vielen sogar noch um ein Vielfaches erweitern.

Was viele angehende Unternehmer nicht beachten oder wissen, ist das die fehlenden Kapazitäten – sei es Kapital, Mitarbeiter, Programmierer, Web-Designer, Netzwerk – den meisten Entrepreneuren helfen auf den richtigen Weg zu finden und ein erfolgreiches Unternehmen aufzubauen.

Wer keine Ressourcen zur Verfügung hat muss improvisieren. Man muss über seine Probleme nachdenken. Man muss kluge und intelligente Lösungen finden. Ein Problem mit Geld aus dem Weg zu räumen ist keine Option – aber Geld ist auch nicht immer die beste Lösung.

Die Unternehmens-Geschichte, die in einer Garage angefangen hat, ist keine Seltenheit – Facebook, Apple, Microsoft, Nike, Dell. Alle haben gelernt ihre Schwächen zu analysieren und in Stärken umzuwandeln. Alle kamen mit einem geringen Startkapital von weniger als $20.000 hin.

Ein geringes Startkapital spielt bei erfolgreichen Unternehmen in der Entwicklung eine wichitge Rolle. Es ist entscheidend für die Unternehmenskultur, für die Denkweise im Unternehmen und für die Teamfähigkeit. Wenn das Bankkonto nicht viel her gibt, muss immer wieder improvisiert werden und die Mentalität wird von Anfang an auf Lösungen getrimmt.

Heute kann Jeder ein eigenes Unternehmen gründen. Mit einer guten Idee lassen sich schnell Gelder sammeln. Es gibt Incubator, es gibt Angel Investoren, es gibt Crowd-Funding. Ein Startkapital für ein Unternehmen in Höhe von €10.000 sollte kein Problem sein. Ähnlich sieht es mit dem Backend von dem Geschäft aus. Über Amazon kann man Lagerplatz anmieten und braucht sich um seine gesamte Logistik keine weiteren Gedanken machen. Webshops gibt es teilweise kostenlos und auch professionelle eCommerce Webseiten kann man sich für weniger als €1000 programmieren lassen. Mit den richtigen Marketing-Strategien (Lektion 1 & Lektion 2) kann man heute über die Social Media Plattformen (Facebook, Google+, Pinterest, Fancy, Twitter, LinkedIn etc) ohne weiteres die ersten Kunden finden. Ein Unternehmen zu gründen ist heute a) nicht mehr schwer und b) kostet sehr viel weniger als vor ein paar Jahren. Das Unternehmen erfolgreich zu führen, erfordert etwas Raffinesse und die richtige Denkweise.

Mit dem 5 Step Workout Program lassen sich die meisten Probleme aus dem Weg räumen. Stellt euch einfach die folgenden 5 Fragen:

1. Sind die Ziele klar definiert?
Ich würde Jedem raten, sich ein Endziel vorzunehmen. Wo will ich mit diesem Unternehmen hin? Wie viel Geld will ich mit diesem Unternehmen verdienen? Welchen Markt will ich mit diesem Unternehmen erobern? Was ist das für ein (Nischen-)Markt? Im weiteren kommen dann noch Zwischenziele und Milestones hinzu: Wann kann ich online gehen? Was muss ich vor der Produktplatzierung beachten? Wann bin ich Cash-Fow positiv?

2. Welche Vorteile bringen euch eure eigenen Nachteile?
Es ist leicht eine “Hab ich nicht Liste” zu erstellen. Macht es ruhig. Und dann überlegt euch, welche Vorteile sich aus diesen Nachteilen (“Hab ich nicht”) ableiten lassen.
Kein Geld = dann muss man z.B. nach günstigeren Werbeaktion suchen; man muss Möglichkeiten ausslassen und neue Möglichkeiten suchen; man muss innovativ bleiben…
Kein Netzwerk = dann ist man ein unbeschriebenes Blatt und niemand wird etwas gegen euch haben; man kommt aus seinem Schneckenhaus heraus und muss neue Leute kennenlernen…
Keine Mitarbeiter = dann hat man geringere Fixkosten; man baut ein gutes Netzwerk von Freelancern auf; man muss selber neue Fähigkeiten erlernen… Alle Nachteile birgen irgendwelche Vorteile in sich. Sucht diese Vorteile.

3. Was wäre das Gegenteil von euren Nachteilen?
Was würde passieren, wenn ihr zu viel Geld habt? Es würde wahrscheinlich bedeuten, dass Investoren viel mehr mitreden könnten und wichtige Unternehmensentscheidungen nicht mehr euch überlassen blieben. Ihr hättet einen grossen Wirbel um eure Produktplatzierung – Medien und tausende von potentiellen Kunden würden alles Beobachten und jeder kleinste Fehler wird nicht unbeobachtet bleiben. Was wäre wenn ihr zu viele Mitarbeiter hättet? Die Unternehmenskultur würde sich ganz anders entwickeln. Mitarbeitern wird langweilig, weil sie nicht genug zu tun haben oder sie sich nicht so gut behaupten können wie es der Fall wäre, wenn es nur ein kleines Team wäre in dem jeder Mitarbeiter einen entscheidenden Anteil zum Ergebnis beiträgt.

4. Seid ihr wirklich die Ersten mit diesem Problem?
Lasst euch von den richtigen Leuten inspirieren und schaut euch an wie andere Entrepreneure ihre Probleme oder Schwächen gemeistert haben. Es wird viele Nein-Sager geben, die euch von eurem Weg abbringen wollen. Ignoriert die – schaut lieber auf die, die es geschafft haben und fragt euch wie diese Leute es geschafft haben.

5. Was kann noch Heute gemacht werden, um aus einem Nachteil einen Vorteil zu machen?
Die Hände über dem Kopf zusammenschlagen ist keine gute Option. Nachteile werden nur dann zu Vorteilen, wenn man etwas draus lernt und nach Lösungen sucht. Für jede Lösung braucht man einen ‘Action-Plan’. Was ist also die Lösung und was muss als erstes gemacht werden? Kümmert euch noch heute um den ersten Schritt.

Schwächen können in Stärken umgewandelt werden. Meistens sind es genau die Schwächen, die im späteren Verlauf das Rückgrat des Unternehmens bilden und euch helfen auch in schweren Zeiten aufrecht weiter zu gehen.

Happy Start!

+++

Wenn ihr diesen Post oder die letzten Beiträge mögt, dann nehmt euch bitte eine Sekunde und postet es irgendwo im Social Web. Muchas Gracias! 😉

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s