To-Do-Liste vs. Zen-Mönch – let’s get ready to rumble, it’s Tea-Time

TeaSession - Samovar Life

Als Entrepreneure oder auch als Angestellte haben wir fast alle das gleiche Problem: Zeit. Wie es scheint, ist einfach nicht genug davon vorhanden. Wir wünschen uns oft, dass der Tag 30 Stunden oder mehr hat und haben das Gefühl, dass die Zeit immer schneller vergeht. Sich selbst “Frei” zu machen und einfach mal den Gedanken freien Lauf zu lassen, scheint fast unmöglich geworden zu sein.

Weiter unten ist Interview von Kevin Rose mit Jesse Jacobs, der ein Paar interessante Gedanken zu diesem Thema äußert. Da das Interview auf englisch ist, habe ich die wichtigsten Gedanken von dem Interview als kleines „Executive Summary“ zusammengestellt und ergänze sie mit eigenen Erfahrungen.

Zunächst will ich auf das Thema Zeit eingehen. Stress und Druck, sind in den letzten Jahren zu den Gitterstäben von unserem eigenen Gefängnis geworden. Wir wollen ausbrechen, doch der Stress und unsere “To-Do-Liste” ist so lang, dass wir nicht weg können. Es ist ständig zu viel zu tun, um eine kleine Auszeit zu nehmen oder etwas für das eigene Wohlbefinden zu unternehmen. Doch wie Seneca bereits sagte: “Es ist nicht wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist viel Zeit, die wir nicht nutzen.

Jesse hat einen kleinen Ausweg gefunden, um sich selbst eine Auszeit zu schaffen. Was Jesse in dem Interview unten anspricht, ist eine kleine “Zeremonie” während er seinen Tee zubereitet. Der vietnamesische Zen-Mönch Thich Nhat Thang beschreibt es so: “wenn ich gehe, dann gehe ich. Wenn ich esse, dann esse ich. Wenn ich meditiere, dann meditiere ich.” Wir haben dieses fokussierte Leben durch unser ständiges Multitasking fast verlernt, da ständig das Handy klingelt, eine SMS oder Email kommt oder wir einfach denken, dass wir dies und das bis dann und dann fertig haben müssen.

Was wir also täglich machen können ist, eine kleine Auszeit nehmen – in der Welt des Tees. Tee kann man überall trinken und in Zukunft können wir versuchen, wenn wir unseren Tee im Büro oder zu Hause richtig zubereiten, uns nur auf das zu konzentrieren. Wenn wir Tee machen, dann machen wir Tee! Klingt super einfach, oder? Also warum nicht ausprobieren!?

Tee ist nicht nur gesund und gut für unser Wohlbefinden; Tee kann sowohl beruhigend als auch effizienz-steigernd sein. Wer also in Zukunft seinen Tee brüht, der sollte sich eine kleine Auszeit gönnen und in dieser Zeit bewusst über nichts nach denken. Auch wenn die To-Do-Liste auf dem Schreibtisch auf einen wartet, sollte die Tee-Zeit eine Zeit sein, in der man nur ein weisses Blatt Papier vor Augen hat. Tee hilft die Gedanken frei zu machen und wenn wir mal ehrlich sind, ist es genau das, was uns zurückhält. Gerade als Unternehmer wissen wir, dass alles mit einer Idee anfängt. Wer glaubt, dass die besten Ideen in Corporate Brainstorming Session auf einen zu kommen, der hat sich getäuscht. Es sind häufig die Momente kurz vorm Einschlafen oder nach dem Aufwachen am Samstag Morgen, in denen wir zu kreativen Gedanken in der Lage sind. Weil wir in dieser Zeit keinen Stress haben bzw. weniger Stress haben. Um also wieder die kreative Ader in uns zu aktivieren und nach neuen Unternehmungen oder Ideen zu suchen, müssen wir zunächst einmal Zeit dafür schaffen. Diese Zeit kann am besten entstehen, wenn wir uns einen Anker setzen, der ein klares Signal ist, dass wir jetzt für ein paar Minuten frei sind. Egal was später noch auf uns warten mag, im hier und jetzt hat es keinen Platz und wir widmen uns unseren To-Do’s später – wenn die Zeit dafür gekommen ist.

Auch wenn es banal klingen mag, es ist genau diese Einstellung, die wir wieder erlangen sollten um uns selbst frei zu machen. Für mich ist Tee ein Anker und wenn ich merke, dass ich eine Auszeit brauche, dann ist ein Tee eine gute Möglichkeit um sich genau diese Auszeit zu gönnen. Es gibt mit Sicherheit noch andere Möglichkeiten, wie zum Beispiel ein Zen-Garten oder gezielte Yoga- bzw. Meditationsübungen, die ebenfalls sehr gut funktionieren können. Aber das sollte jeder für sich festlegen. Da ich seit einiger Zeit ein begeisterter Teetrinker bin, aber kaum Ahnung von dem Thema habe, musste bzw. wollte ich mich damit richtig beschäftigen. Im Internet bin ich über Jesse gestolpert. Jesse Jacobs ist ein Entrepreneur in San Francisco, der einen Tee-Shop / Tee-Lounge hat und regelmäßig Blog Posts über Tee hier veröffentlicht. Wer sich in das Thema Tee einlesen bzw. reinschauen möchte, dem kann ich diesen Blog nur empfehlen.

Hier ist das Video (auf Englisch):

Foundation: Kevin Rose interviews Jesse Jacobs

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s