Warum Wachstum nicht immer gut ist – Beispiele und Erklärungen anhand der Exponentialfunktion

Unser Alltag ist geprägt von Wachstumszahlen. Wir werden gerade zu damit bombardiert und zwar immer mit dem Hintergedanken, dass viel Wachstum gut ist. Aber stimmt das wirklich? Ist Wachstum wirklich was Gutes? Bei unserem derzeitigen Konsum und dem Umgang mit den natürlichen Ressourcen sollte uns allen klar sein, dass zu viel Wachstum uns irgendwann zum Verhängnis wird. Uns sind diese Gedanken zwar bewusst, aber wir spüren sie nicht in unserem eigenen Land. Wir schauen lieber nach China mit Bewunderung und Furcht zur gleichen Zeit. Auf der einen Seite wünschen wir uns ein Wachstum wie die Chinesen; auf der anderen Seite ist uns klar, dass dabei die Ressourcen dieser Welt erschöpft werden und das Umweltverschmutzung zu einem großen Problem wird. Das hier angeführte Beispiel China, ist dabei maßgebend für alle aufstrebenden Länder der BRIC Staaten (Brasilien, Russland, Indien und China) aber auch die anderen Tiger Staaten legen seit Jahren gehörige Wachstumszahlen vor. Währenddessen machen wir uns Sorgen, wenn unser Wachstum stagniert oder wir mit lediglich 0,5% – 1,5% wachsen. Sobald wir wieder mehr Wachstum vermelden können – und hier sind die Frühindikatoren wie der IFO oder andere Managererwartungen maßgebend – sind wir wieder beruhigt und können aufatmen. Aber warum ist das so? Was bedeutet Wachstum wirklich?

Die meisten Leute scheinen sich die Frage nicht zu stellen, denn es wird sehr schnell klar, dass zu viel Wachstum nichts Gutes bedeutet. Im folgenden wollen wir das erklären, mit Hilfe der Exponentialfunktion . Diese mathematische Herangehenweise verdeutlicht sehr schnell, dass Wachstum uns zum Verhängnis werden kann. Auch wer nicht viel Ahnung von Arithmetik hat wird das schnell verstehen. Leider verstehen viele Politiker und Wirtschaftslenker diese Funktion nicht oder ignorieren sie um weiter an Ihren Planzahlen zu arbeiten um so den Wert von Aktien oder dem Lebensstandard in der Kommune bzw. im Land zu erreichen. Diese Einstellung muss sich ändern und wir müssen lernen die Exponentialfunktion zu verstehen und uns daran zu orientieren, wenn wir über Wachstum sprechen.

Weiterlesen

Marketing Lektion 3 – Tipps von Mad Men wie man erfolgreich Vermarktet und sein Netzwerk ausbaut

Network Marketing ist sowas wie die Königsklasse von allen Marketing Disziplinen, für alle die online Geld verdienen wollen und dabei ein automatisiertes Unternehmen führen wollen. SEM bzw. Adwords und Affiliate Management sind mit Sicherheit wichtige Bestandteile, aber um wirklich erfolgreich zu sein, braucht man Kontakte. Wer von seinem Produkt, Blog, Onlineshop etc. leben will und sich um sein monatliches Grundeinkommen keine Gedanken mehr machen will, dem empfehle ich die Welt des Don Draper’s. Auch wenn die Serie Mad Men in den 50er Jahren spielt und man schnell den Eindruck bekommt, dass die Agentur nur erfolgreich ist, weil sie mit allen Kunden viel Whiskey trinkt, wird schnell klar, dass Don Draper – der Lead Charakter der Serie – ein paar Grundlegende Erfolgsfaktoren mit sich bringt, wie kein Zweiter.

Network Marketing wie Don Draper:

In der Serie wird viel geraucht und getrunken – ob mit Kunden, im Büro, am Morgen, zu Hause oder in Bars – die Flasche Whiskey ist immer nur einen Handgriff entfernt. Aber trinkfest zu sein, ist nicht das Geheimnis hinter Don Draper. Don versteht es in den richtigen Momenten zu glänzen. Er hat eine Aura, die den Kunden und Geschäftspartner gefällt. Aber sein Aussehen und Auftreten ist auch nicht das Geheimnis hinter Don.

Don charakterisiert den erfolgreichen Manager und Unternehmer. Wenn er etwas verkaufen will, dann verkauft er. Wenn er etwas vermarkten will, dann vermarktet er… Hier sind seine Geheimnisse:

Weiterlesen

Damals; Heute und in der Zukunft – Ein Rückblick in die Zukunft

Foto: Manuel Berger – LunArtis.At

Die Überschrift ist leicht verwirrend; vielleicht sollte ich es anders formulieren. Wenn wir die Vergangenheit, das Heute und die Zukunft anschauen, dann wird eins schnell klar: Die Menschheit hat seit Jahrzehnten die gleichen Probleme. Vielleicht sogar seit Jahrhunderten. Es geht im Leben zunächst einmal darum die Grundbedürfnisse zu stillen. Wir müssen seit jeher eine Unterkunft für die Nacht haben; wir brauchen Wasser zum trinken und auch zum Waschen; wir brauchen Essen und wir brauchen eine Gesellschaft. Diese 5 Grundbedürfnisse charakterisieren den Kern aber auch zugleich die Umrandung von all unserem Sein. Der Mensch funktioniert nicht ohne sie zu stillen. Damals – Heute und in der Zukunft. Was also ändert sich? Wo ist die Entwicklung? Was lernen wir als Menschheit und was wird in der Zukunft großartig passieren? Die Antwort auf alle Fragen: Nichts! Sicher, wir haben den technischen Fortschritt, wir hatten die industrielle Revolution, wir lernen täglich mehr über unsere Umwelt und der Horizont mag sich vergrößern. Kurzum: wir eignen mehr Wissen an. Dieses Wissen würde ich jedoch nicht mit Bildung gleichsetzen. Aus dem einfachen Grund, dass wir wissend weiter Fehler begehen. Würden wir an Bildung zunehmen, dann würden wir als Gemeinschaft aus unseren Fehlern lernen. Dies geschieht allerdings nicht – oder nur sehr sehr bedingt. Weiterlesen

Wenig Arbeiten und viel Geld verdienen – jetzt kann Jeder mitmachen

salgado - dance

Wir sind auf der Suche nach Vertriebspartnern. Momentan bieten wir 3 Produkte an, die wir mit Eurer Hilfe vermarkten wollen. Ziel soll es sein, dass Ihr als Blogger, Vermarkter, Vertriebler, Partyveranstalter oder auch als Weihnachtsmann unsere Produkte promoted und verkauft. Für jeden Verkauf kriegt Ihr dann natürlich eine Verkaufsprovision, die sich sehen lässt.

Wir sind gerade dabei ein Affiliate-Netzwerk aufzubauen, aber eigentlich wollen wir den direkten Kontakt mit Euch aufbauen. Wir kümmern uns um die “langweiligen” Angelegenheiten, wie: Einkauf, Lagerung, Versand etc. und Ihr könnt auf Euren Blogs und allen anderen Kanälen, die Euch zur Verfügung stehen loslegen und ein nahezu unbegrenztes zusätzliches Einkommen erwirtschaften.

Die 3 Artikel, die wir Euch momentan anbieten können im Überblick:
Weiterlesen

Behind the scenes 1 – monatliches Reporting der Verkaufszahlen – Geld im Internet verdienen

Armando Maynez

In den nächsten Monaten werde ich jeden Monat einen kleinen Report mit einem Update über die einzelnen Projekte geben. Die 3 Hauptprojekte sind momentan BackJoy, Haarpunzel und P.L.T.B. Ziel ist es alle Projekte per Autopiloten zu managen – aber im Aufbau muss man sich eben doch um einiges kümmern…

Zunächst will ich noch kurz zum mitmachen aufrufen. Jeder der im Internet Geld verdienen will, kann bei der Vermarktung dieser Projekte mitmachen. Wir übernehmen Lagerung, Logistik und Versand. Ihr braucht lediglich vermarkten und könnt verkaufen. Anschließend wird abgerechnet und ihr könnt ein nettes zusätzliches Einkommen erwirtschaften – mit relativ wenig kosten und 0Risiko. Schreibt mir einfach eine Email und ich werde euch weitere Details schicken.

Without further ado…

Weiterlesen

5 Step Workout-Program für Unternehmen – wie man limitierte Ressourcen in Stärken umwandelt

jsorbieus

Mint.com, Intagr.am, PlentyOfFish.com, und Alibaba.com hatten alle eine ähnliche Ausgangspostion. Die Unternehmen hatten kein Kapital und nur sehr begrenzte Ressourcen. Es fehlte an Personal, es fehlte Struktur, es fehlten Geschäftsverbindungen und Kontakte.

Den meisten erfolgreichen Unternehmern wird es am Anfang so gehen. Die Liste mit Sachen, die einem Start-Up fehlen lässt sich wahrscheinlich bei Vielen sogar noch um ein Vielfaches erweitern.

Was viele angehende Unternehmer nicht beachten oder wissen, ist das die fehlenden Kapazitäten – sei es Kapital, Mitarbeiter, Programmierer, Web-Designer, Netzwerk – den meisten Entrepreneuren helfen auf den richtigen Weg zu finden und ein erfolgreiches Unternehmen aufzubauen.

Wer keine Ressourcen zur Verfügung hat muss improvisieren. Man muss über seine Probleme nachdenken. Man muss kluge und intelligente Lösungen finden. Ein Problem mit Geld aus dem Weg zu räumen ist keine Option – aber Geld ist auch nicht immer die beste Lösung.

Die Unternehmens-Geschichte, die in einer Garage angefangen hat, ist keine Seltenheit – Facebook, Apple, Microsoft, Nike, Dell. Alle haben gelernt ihre Schwächen zu analysieren und in Stärken umzuwandeln. Alle kamen mit einem geringen Startkapital von weniger als $20.000 hin.

Weiterlesen

Inspiration, Motivation vs. Wirklichkeit – 7 Tipps wie wir unsere Träume verwirklichen

Budd Creek Sunset, Tuolumne Meadow, Yosemite National Park

Wir wollen alle inspiriert werden. Wir bewundern charismatische Menschen oder Visionäre, die einen Traum oder eine Vision von etwas haben und dann aus einer Idee oder Leidenschaft etwas handfestes machen. Egal ob es ein guter Pep-Talk ist, eine motivierende Rede oder Zitate. Wenn wir von erfolgreichen Menschen hören, findet ein Prozess in uns statt und Gefühle wie Anerkennung, Achtung, Respekt aber auch ein gewisser positiver Neid, entfalten unser eigenes Potential. Wir werden selber motiviert und wollen auch aktiv werden. Wir wollen selber etwas erschaffen. Spannung wächst, Neugierde steigt, Adrenalin wird freigesetzt, Gedanken überschlagen sich… Leider schwindet unsere Motivation teilweise genauso schnell wieder dahin, wie sie gekommen ist. Meistens sogar noch bevor man den ersten Schritt gemacht hat. Das neue Projekt, die neue Idee oder das neue Unternehmen wird nie Realität – es bleibt ein Geistesblitz – eine Illusion oder ein Traum. Das Thema ist zwar im Hinterkopf noch für einige Zeit präsent, aber die Luft scheint irgendwie raus zu sein. Warum durchlaufen wir diesen Prozess immer wieder? Kurz gesagt: Wir leben in einer komplizierten Welt; jeder von uns ist ständig beschäftigt und es gibt viele Nein-Sager, von denen wir unsere Vision in eine Illusion reden lassen.

Um eine Vision umzusetzen, kann man ein paar einfache Regeln befolgen, die uns helfen einen Traum zu verwirklichen. Hier sind 7 einfache Schritt, die aus jedem von uns das Übermenschliche herausholen:
Weiterlesen

Marketing Lektion 2 – Nischenprodukte und neue Kategorien entdecken und erschließen

Pedro Szekely - Bolivian Altiplano

Die Lektion 2 ist ebenfalls simple: Wenn Du nicht Marktführer werden kannst, mach eine neue Kategorie auf oder entdecke und erschließe eine Nische. Den Marktführer vom Thron zu schubsen oder daran zu sägen ist schwer – es ist besser einen eigenen Thron zu bauen.
In den meisten Marketing Büchern steht, wie man einen Markt oder eine Wettbewerber analysiert und wie man anschließend eine Marketing-Strategie entwickelt, die basierend auf den Wettbewerbsprodukten, die die Vorteile vom eigenen Produkt an den Kunden verkaufen soll. Mit dieser Denkweise ist man als Jung-Unternehmer oder als Start-Up leider von vornherein zum scheitern verurteilt. Erfolgreiche Marketing Strategien überzeugen die Kunden nicht davon, dass das eigene Produkt besser ist; die wirklich erfolgreichen Marketing Strategien vermarkten eine gesamte Nische oder eine neue Kategorie. Wie bereits in Lektion 1 erwähnt, der Erste im Markt zu sein, bedeutet meistens eine tiefe Verankerung in den Köpfen der Kundschaft – dem entsprechend: Marktführerschafft.

In der Praxis und im Detail sieht das folgender Massen aus:
Weiterlesen

Show Me the Money! – Wie viel Geld kann man mit einem Blog verdienen?

Rhett Maxwell, Maui rainbow with Palm Tree

Die meisten Leute, die selber bloggen, machen es meistens aus einer Art Leidenschaft heraus. Besser gesagt ein Hobby. Die Foodies haben ihren Food Blog, die Nomaden haben ihren Travel Blog, die Geeks haben ihren Gadget Blog und die Hipster haben ihren Fashion Blog. Dann gibt es noch die Unternehmen, die ihren Corporate Blog haben … und spätestens die haben andere Motive als “Leidenschaft”. Aber auch von den anderen Bloggern hört man immer wieder, dass sie “full-time” Blogger sind und von ihrem Blog leben können. Meistens fängt es an mit ein paar gesponserten Produkten, ein paar Ads von einem Unternehmen oder Google AdSense. Für viele scheint der Traum – sein Hobby zum Beruf zu machen – in Erfüllung zu gehen. Aber wie viele von den tausenden Blogs schaffen es wirklich? Was verdient man wirklich mit einem deutschsprachigen Blog? Und – wie lange dauert es bis man sein erstes Einkommen von seinem Blog erzielen kann? Auch wichtig: wieviel muss ich dafür tun?

Weiterlesen

Marketing: Lektion 1 – Marktführung ist die oberste Priorität

Konsumenten kaufen nicht die besten Produkte; Konsumenten kaufen die Produkte die sie kennen und in der heutigen Welt: Kunden kaufen die Produkte, die Ihnen von Freunden oder über andere Social Media Kanäle empfohlen werden. Für Unternehmer von kleinen Unternehmen ist es daher wichtig genau zu wissen, was man anbietet und welche Marketing Strategie man wählt. Für viele Unternehmen besteht das Marketing Ziel darin, den Kunden klar zu machen, dass man das beste Produkt am Markt hat. Dieser Irrglaube ist weit verbreitet und völlig sinnlos. Gerade kleinere Unternehmen werden es sehr schwer haben, ihre Kunden davon zu überzeugen, dass ihr Produkt besser ist, als das Produkte von der Konkurrenz, die evtl. schon länger im Markt sind. Ebenso kompliziert ist es ein grösseres Unternehmen als Wettbewerber zu haben, die mit einer ganz anderen finanziellen Situation in den Markt gehen. Als kleines Unternehmen können wir uns keine Millionen-Dollar-Image-Kampagne leisten und werden im Wettbewerb mit einem grossen Unternehmen untergehen, wenn wir ein gleiches / ähnliches Produkt in dem gleichen Markt anbieten – auch wenn unser Produkt “wirklich” besser ist.
Marketing sollte darauf abzielen, eine Marke aufzubauen, eine Kategorie oder eine Nische zu erschließen und allgemein gesprochen: sich in den Köpfen der Kundschaft als Erster in diesem Segment zu etablieren. Das ist die oberste Priorität und diese Prio gilt für alle Branchen, alle Produkte und jeden Service.

Einige Beispiele:

Weiterlesen